Schlechte Texte sind teuer

Wir haben es eilig? Zeit haben wir sowieso nicht? Schon gar nicht zum Schreiben lernen? Außerdem ist das teuer, glauben wir. Also gut. Streichen wir die Fassade, bevor das Fundament gelegt ist. Texte sind tatsächlich ein Kostenfaktor. Schlechte Texte kosten Geld, viel Geld.

Wer die einfachsten Grundlagen des Handwerk nicht kennt (die nicht in der Schule vermittelt werden, wie viele von uns irrtümlich denken), braucht zum Schreiben wahnsinnig viel Zeit. Wer Texte schnell mal runterreißt, ohne diese Grundlagen zu beachten, verursacht jede Menge Missverständnisse, endlose Feedbackschleifen, Produktionsausfälle (die Empirie ist überwältigend, die Verluste in deutschen Unternehmen gehen in die Millarden). Das müssen wir alles wieder ausbügeln. Das kostet Zeit – und eine Menge Geld.

Schlechte Texte verursachen ineffizientes Arbeiten und schlechte Laune bei der Nebelfahrt durch endlose Schachtelsätze, Nominalmonster, Grammatikfehler und logische Defizite – beim Lesen und beim Schreiben. Wer für das alltägliche Schreiben unendlich viel Zeit braucht, hat natürlich keine Zeit, schreiben zu lernen. Der „Kommunikationskurs“ hilft übrigens hier nicht.

Handwerk hilft
Machen wir es lieber richtig. Legen wir das Fundament, bevor wir die Fassade streichen – mit den Grundlagen des Handwerks.