Figuren und Charaktere

Geschichten brauchen Figuren und Charaktere. Alle Geschichten. In nicht-fiktiven Geschichten wollen Sie präzise beschriebene Charaktere. In der fiktiven Geschichte wollen Sie eine gut erfundene Figur. Beides folgt sehr ähnlichen Prinzipien. Sich an Figuren heranzumachen, ist nicht trivial (man erlebt Überraschungen!), aber eine der schönsten Herausforderungen, die man sich als schreibender Mensch vorstellen kann. Wollen wir?

Kursinhalt

Was ist eine Figur?

Kurzporträt und Skizze

Berschreibung und Entwicklung der Figur

Szenisches Schreiben – Szene und Figur

Beobachten und beschreiben

Show, don’t tell

Redeweise und Sprachklang der Figuren

Schreibwerkstatt
Dauer: 2 Tage, 9 bis 17 Uhr 
Ort: Berlin
Auf Wunsch auch inhouse

Alle Kurse bieten eine angemessene Mischung aus wertvollem Wissen und praktischen Schreibaufgaben. Die Kurse sind so eingerichtet, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an konkreten Schreibprojekten arbeiten und sie im Idealfall fertigstellen können.

Beigabe: Alle benötigten Werkstattmaterialien und Hintergrundinformationen

„Wenn er in die Stadt hinuntergeht, fragt er einen, der ihm begegnet,, wie teuer die Felle und der Räucherfisch waren, ob er heute Neumond feiere, und er sagt gleich, er wolle sich unten die Haare schneiden lassen und im Bad singen und die Sandalen nageln lassen und auf demselben Weg im Vorbeigehen bei Archias Stockfisch holen.“

Theophrast, “Charaktere”

Figur
Die Figur muss aber nicht unbedingt ein Mensch sein.

Zur Beachtung: Wir können so lange keine Präsenzkurse durchführen, bis wir wieder dürfen. Teile des Programms stellen wir nach und nach als Online-Kurse zur Verfügung.
Falls Sie Fragen oder Wünsche haben, schreiben Sie uns bitte eine Mail:

weiss@wortwandel.de
Vielen Dank!